Zeltplatz

Übersicht (PDF): Wer schläft wo?


Zersenhof ist eines der vier Zeltdörfer in Rinteln 2017. Der Name geht zurück auf das Gebäude, in dem heute das Amtsgerichts Rinteln untergebracht ist. Es handelt sich um ein Fachwerkgebäude, das in der Epoche zwischen 1550 und 1620 erbaut wurde und befindet sich in der Osterstraße direkt in der historischen Altstadt (siehe www.weserbergland.com). Hier wohnen: Enzen / Wendthagen-Ehlen, Obernkirchen, Stadthagen, THW Jugend Stadthagen, Krankenhagen / Volksen, Lauenau / Altenhagen II / Messenkamp, Uchtorf, Gdow, Strücken, Hohenrode, Sülbeck ,Bad Eilsen und Reinsdorf.


Außerdem werden die Jugendfeuerwehren im Zeltdorf Münchhausenhof untergebracht – ebenfalls ein historisches Gebäude, das in der Ritterstraße zu finden ist. Der Münchhausenhof ist seit Beginn des 16. Jahrhunderts Adelssitz der Familie von Münchhausen (siehe www.rinteln.de). Hier wohnen:  Friedrichswald, Wennenkamp, Röcke, Scheie, Rusbend, Bad Nenndorf, Algesdorf, Liekwegen, Auhagen / Düdinghausen, Rinteln, Steinbergen, Helsinghausen-Kreuzriehe, Engern, Rehren A/R, Rehren / Westerwald, Todenmann, Wiedenbrügge / Bergkirchen, Waltringhausen, Feggendorf, Hattendorf und Krelingen.


Das dritte Zeltdorf im Jahr 2017 heißt Burghof. Auch hierbei handelt es sich um einen prächtigen Fachwerkbau aus dem frühen 17. Jahrhundert. Heute hat eine Klinik für psychosomatische Störungen ihren Sitz in dem Gebäude, das somit weiterhin genutzt wird (siehe www.rinteln.de). Hier wohnen: Meerbeck-Niedernwöhren, Bückeburg, Haste / Hohenhorst, Apelern, Hespe-Hiddensen, Exten, Helpsen, Rodenberg, Pollhagen, Riehe, Sachsenhagen und Südhorsten / Seggebruch.


Zuguterletzt wird es ein Zeltdorf namens Prinzenhof geben. Nach dem 30-jährigen Krieg diente das Gebäude dem hessischen Regenten als Reisequartier und hat auch daher seinen Namen. Im Laufe der Geschichte waren unter anderem der Sitz des Festungsgouverneurs sowie das Kreisgericht dort verortet. Heutzutage werden Teile des Hauses von der Sparkasse genutzt (siehe www.rinteln.de). Hier wohnen: Müsingen, Bergdorf, Meinsen-Waber-Achum, Beckedorf, Lindhorst, Lüdersfeld-Vornhagen, Bernsen, Rolfshagen, Escher, Pohle, Schmarrie / Hülsede-Meinsen, Deckbergen, Schaumburg, Wölpinghausen, Heuerßen, Kathrinhagen, Möllenbeck, Nordsehl / Lauenhagen, Soldorf, Wiedensahl, Riepen, Ohndorf und Antendorf.


Das Ressortmitarbeiterdorf heißt Timbuktu. Hier können wir keine Tradition im Stadtkern von Rinteln als Bezug aufzählen – durchaus aber zu früheren Kreis-Jugendfeuerwehrzeltlagern im Landkreis Schaumburg :-).